Ich, Wolfgang Aigner, wurde am 22.3.1959 als Sohn des Uhrmachermeisters Ernst Aigner und Margit Aigner, in Innsbruck geboren.

 

Von 1965 bis 1973 besuchte ich die Pflichtschule in Innsbruck, welche ich mit dem Polytechnischen Lehrgang abgeschlossen habe.

 

Von 1974 bis 1978 absolvierte ich die Lehre zum Friseur und Perückenmacher und beendete diese mit der Gesellenprüfung. Während dieser Zeit fasste ich bereits den Entschluss, meine berufliche Zukunft auf die Bereiche Gesundheit und Fitness auszurichten.

 

1980 gründete ich das Fitnesscenter Aigner, seines Zeichen das damals erste Fitnesscenter in Innsbruck. Parallel hierzu schloss ich im Rahmen des Zivildienstes die Ausbildung zum Sanitäter ab.

Nach meinem Sieg bei der österreichischen Staatsmeisterschaft im Bodybuilding nahm ich die Gelegenheit wahr, ein Jahr in Kalifornien zu verbringen. Dort konnte ich mir aufgrund von Kontakten u.a. mit Arnold Schwarzenegger sowie Spitzensportlern und Studiobesitzern das nötige Fachwissen aneignen, um nach meiner Rückkehr nach Innsbruck ein Fitnesscenter nach modernsten Erkenntnissen zu eröffnen.

Nach Auflösung des ersten Studios und Planung der neuen Fitnessanlage verzögerte sich der Bezug des neuen Studios um ein Jahr. Während dieser Zeit absolvierte ich die Ausbildung zum Bademeister und Wasserrettungsschwimmer und nahm den Posten eines Bademeisters im Hallenbad Amraserstrasse in Innsbruck an. Weiters war ich auch als Präsident des Tiroler Fitness- und Kraftsportverbandes bzw. als österreichischer Bundesbeirat mehrere Jahre tätig.

 

1984 eröffnete ich das Fitnesscenter Body Mind, das zu diesem Zeitpunkt westösterreichs größte Fitnessanlage darstellte. Nach bereits sechs Monaten war das Studio zur gãnze ausgelastet. Um den Besucheransturm weiterhin standzuhalten, wurde das Fitnesscenter großzügig umgebaut und erweitert.

 

1986 ergab sich fur mich die Möglichkeit, fur die Stadt Innsbruck Konzepte im Freizeit- und Fitnessbereich zu erarbeiten. Aufgrund meiner damaligen Verpflichtungen ( Erweiterung des bestehenden Fitnesscenters) konnte ich dieses interessante Angebot jedoch leider nicht annehmen. Parallel zu meinen Tätigkeiten als Studioleiter widmete ich mich weiterhin meiner sportlichen Laufbahn. Hierbei war ich bei über 90% aller Bodybuilding Meisterschaften  bei denen ich teilgenommen habe, unter den drei Erstplazierten zu finden.

 

1988 meisterte ich einen Kraftsport-Weltrekord, der viele Jahre nicht überboten wurde und im Guiness-Buch der Rekorde verzeichnet wurde.

 

Bis 1992 war ich für verschiedene Nationalmannschaften in beratender Funktion und als Trainer tätig. So konnte ich z.B bei den Olympischen Spielen in Albertville 18 Medaillengewinner unterstützen. Während dieser Zeit hielt ich auch Seminare fur Institutionen und Schulen ab. Ebenso interessierten sich nationale und internationale Medien für meine Tätigkeiten. Mein Entschluss, mich zukünftig weniger um den Spitzensport sondern verstärkt den Bereichen Gesundheit und Präventivmedizin und auch sozialen Zielen sowie meinem eigenen Training zu widmen, mündete 1992 in der Entscheidung, mein bisheriges Fitnessstudio zu verkaufen und meine Ideen in ein neu zu gründendes Fitnesscenter einzubringen.

 

1993 folgte dessen Eröffnung. Während der Umbauarbeiten besuchte ich zudem verschiedene Weiterbildungskurse und Seminare (z.b. Massageausbildung). Bis zum Jahr 1999 war ich dort selbstständig tätig. Leider war es mir in dieser Zeit nicht möglich meinen ursprünglichen Zielen nachzugehen. 

 

1999 heirateten meine Frau Daniela und ich. Unsere Entscheidung zum Studioverkauf stand in Zusammenhang mit den geänderten Familienverhältnissen durch Familienzuwachs sowie dem Umstand, daß ich mich an der Universität Innsbruck für das Studium der Medizin eingeschrieben habe. Ich sah diese Entscheidung vor dem Hintergrund meines bisherigen Lebensweges sowie dem seit länger bestehenden Wunsch, meine Erfahrungen in den Bereichen Wellness und Gesundheit unter geänderten beruflichen Umständen an interessierte Menschen vermehrt weiterzugeben. In diesem Jahr wurde ich im Alter von 40 Jahren österreichischer Vizestaatsmeister in Bodybuilding.

 

2000 bis 2003 Iegte ich div. Prüfungen im Rahmen des Medizinstudiums, speziell auf den Gebieten welche für meine berufliche Weiterbildung von Nutzen sind, ab. 2001 und 2002 bin ich auch in der Bewegungs- und Trainingsakademie Lipburger in leitender Position als Gesundheitstrainer angestellt gewesen. Ausserdem schloss ich in dieser Zeit mehrere Lehrwarteausbildungen an der BAFL (Bundesanstalt für Leibeserziehung) an der Sportuniversität in Innsbruck ab.

2002 und 2003 war ich ebenso damit beschäftigt, für Exakt-Training ein neues Fitnesskonzept (Diskontfitness) in Österreich  und eine neue Fitnessanlage  in Salzburg mitzugestalten. Nach einjähriger Tätigkeit als Ausbildungs- und Seminarleiter äusserten die Investoren den Wunsch, mich als Geschäftsführer einzustellen. Weiters war schon seit Iängerem ein Konzept in Arbeit, europaweit mit der Firma Team-Work Schulungen im Gesundheitsbereich für Führungskräfte zu halten. Leider waren meine Vorstellungen und eigentlichen Ziele mit der Position eines Geschäftsführers bei Exakt-Training nicht vereinbar. Nach Hinterlassung geregelter Verhältnisse, habe ich mich dann meinen ursprünglichen Zielen, nämlich meine Erfahrungen in den Bereichen Wellness und Gesundheit auf einer gewissen Ebene weiterzugeben, wieder zugewendet.

 

2003 gab es u.a. einen kurzen beruflichem Abstecher in die Arabischen Emirate (Dubai) und ich hatte auch dort die Möglichkeit, mich näher einzubringen.

 

2004 habe ich mich aber hauptsächlich aus familiären Gründen entschieden nicht mehr auswärts, sondern in meiner Nähe meine Erfahrungen zur Verfügung zu stellen. Seither bin ich in einem der 100 weltweit führenden Wellnesshotels ,dem Alpenresort  Schwarz in Mieming in Tirol tätig.

Ich lasse dort auch meine Erfahrung aus anderen Projekten einfließen und knüpfe für beide Seiten gewinnbringende Vorteile. So brachte und bringe ich diverse VIPs sowie auch Teams wie z.B. die Skisprungnationalmannschaften aus der Schweiz und Deutschland  ins Alpenresort Schwarz. Dadurch ergaben sich auch kostenlose Presseberichte in auflagenstarken Magazinen im In- und Ausland. Durch die Medienreichweite wurden mehrere neue Gäste auf das  Hotel aufmerksam und buchten dort ihren Urlaub.

 

2007 war ich wieder in Californien um  das Projekt Fitnessreisen und Personaltraining näher ins Auge zu fassen..

 

2008 ist mit der Planung meines Buches und mit der Vorbereitung auf die Bodybuilding WM 2009 voll verplant. Aufgrund meiner nun schon 35 jährigen Laufbahn als Leistungssportler interessierten sich  mehrere Medien für mich und es wurde u.a. sowohl im Österreichischem Rundfunk als auch im Fernsehsender ATV  darüber berichtet.

 

2009 bereitete ich mich auf die österreichische Meisterschaft (1. Platz), die WM (4. Platz) und den Mr. Universum (3. Platz) vor. Weiters war ich mehrfach in nationalen und internationalen Medien vertreten.

 

2010 erhielt ich unter anderem einen Sponsoring-Vertrag von der Firma Power-Bar, welcher mir die Möglichkeit gab, mich auf meine zukünftigen Projekte noch stärker zu konzentrieren.

 

2011 wurde ich Vizeweltmeister im Bodybuilding. Ebenso erschien mein Buch Fitness for Body & Mind. Meine verstärkte Arbeit im Gesundheitsbereich trägt Früchte und ich kann vielen Menschen helfen. 

 

2012 bekomme ich u.a. ein Angebot für einen Lehrstuhl ( Physiotherapie und Krafttraining ) an der Universität in Belgrad. Aus zeitlichen Gründen ist dies momentan aber leider nicht möglich. Ebenso erreichte ich bei der Weltmeisterschaft over 50 den 3. Platz und in der Klasse 50 bis 60 Jahre Rang 2.  Beim bekannten Radiosender Welle1 gibt es die Fitnesstips des Tages mit Wolfgang Aigner und im größten Fitnessmagazin Österreichs ( Fitnessnews) wurde für mich eine Seite eingerichtet auf welcher ich diverse Leserfragen beantworte.  

 

2013 erreichte ich sowohl bei der Bodybuildingweltmeisterschaft als auch beim Mr. Universum jeweils den 3. Platz. Mein Buch Fitness for Body & Mind stößt auf reges Interesse und es besteht  ein Angebot ein weiteres Buch auf den Markt zu bringen. Durch meine Tätigkeit im Gesundheitsbereich habe ich mir inzwischen auch bei international renommierten Ärzten einen guten Namen erarbeitet und die Möglichkeit erhalten mein Fachwissen dort verstärkt weiterzugeben. Ich wurde 2013 auch noch vom Internationalen Verband für Bodybuilding und Fitness (IBFF) als österreichischer Präsident vorgeschlagen und auch gewählt.                                                                                             

2014 war ich mit der Vorbereitung der folgenden 2 Projekte beschäftigt und wurde wiederum Vizeweltmeister im Bodybuilding in der Altersklasse Männer über 50 Jahre.

 

2015  wurden nach 2 Jahren der Vorbereitung in Zusammenarbeit mit der Tiroler Wirtschaftskammer  und der Tiroler Messedirektion die ersten Tiroler Fitness und Gesundheitstage der Tiroler Fitnessbranche sowie die Feel Good Gesundheitsmesse auf die Beine gestellt. Hierbei war ich als Initiator, Organisator sowie als Vortragender tätig. Es war die bisher größte und am meisten positiv bewertete Gesundheit und Fitnessveranstaltung in Tirol.                                                       

Ebenso erzielte  ich trotz der vielen Termine  im  57. Lebensjahr sowohl beim Mr. Universum als auch bei einer Internationalen Meisterschaft  jeweils Rang drei in der Klasse von 50 bis 60 Jahre.

 

2015 / 2016 -  ist es mir gelungen in Zusammenarbeit mit dem Tiroler Landesschulamt bzw. Landesschulrat und der Fa. Strabag (Sportstättenbau) sowie Hr. Lukas Steiner, das bisher in Tirol Qualitätsvollste und größte Projekt betreffend Schulsport auf die Beine zu stellen. Diese Idde hatte ich schon länger und ich war hierbei als Initiator und Projektleiter tätig. 

 

 

Für 2017 ist bereits ein weiteres Projekt in Planung.

 

Obwohl ich auch die nächsten Jahre weitere  sinnvolle und nutzbringende Projekte  ins Auge fasse bin ich nun am Höhepunkt meiner Lebensziele angelangt und mit dem erreichten sehr zufrieden.

Durch die vielen positiven Aktivitäten in meiner nun über 40 Jährigen beruflichen Laufbahn sowie den diversen Beziehungen  ist es nun auch wesentlich leichter weitere Projekte umzusetzen. Ich kann nun wenn ich möchte  div. Angebote und  Aktivitäten annehmen oder ablehnen und dies ist ein sehr schönes Gefühl.

Um dort  hinzugelangen war es jedoch ein langer und oft steiniger Weg. Ich fühle mich nun angekommen gebe meine Erfahrungen gerne weiter und wünsche jeden Menschen ein so freies und unabhängiges Leben wie das meine.   

 

Voll Zuversicht blicke ich auf weitere spannende Jahre und Projekte.     

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
&
FacebookTwitterDiggStumbleuponGoogle BookmarksLinkedinPinterest